Meinbezirk
Manfred Hassl, 27. Mai 2013

Camerata Innsbruck begeisterte ihr Publikum
Zahlreiche Besucher fanden vor kurzem den Weg in den Großen Stadtsaal, um brillante Musiker/-innen Europas des Konzerts "Babel & Apotheose" der Camerata Innsbruck (CINNS) zu erleben.
Der Abend bot ein spannendes Programm mit dem Werk E.TEMEN.AN.KI (sumerisch Haus der Fundamente von Himmel und Erde) der Kompositionspreisträgerin Manuela Kerer bis hin zu Beethovens 7ter mitreißender Musik, sorgten für einen gelungenen Abend. Mit der griechischen Inspiration "Chorika" des Komponisten Periklis Koukos wurden die jungen Solistinnen Ute Hallinger (Klavier) und Valerie Gahl (Violine) mit ihrem ausdrucksvollen und sicheren Beitrag vom Publikum mit viel Applaus belohnt.
Die Chefdirigentin Maria Makraki spannte den Bogen weit und übertrug sich das griechische Temperament umgehend auf die Musikerinnen, sodass sich ein homogener Klangkörper bildete, der die musikalische Vielfalt zur Gänze ausschöpfte und wurden feinste Dynamiken, Kontraste, Spannungsbögen und Steigerungen deutlich.

zurück zur Übersicht

European Union